Also ich muss schon sagen, dieses Rumgeheuchle geht mir echt auf die Nerven. Alle laufen sie bei Facebook wieder mit der Frankreich-Fahne im Hintergrund, mit dem Eiffelturm-Peace-Zeichen als Profilbild, sind „je suis Paris“, schockiert, traurig, total mitgenommen. Jaaaa, sicher.

Menschen sind gestorben. Bei feigen Attentaten. Babys waren darunter, unschuldige Menschen, wie du und ich. Das ist grausam. DOCH DAS PASSIERT JEDEN TAG! Alleine im Jahr 2014 gab es 15.000 Terroranschläge weltweit mit 31.000 Toten (http://www.kriminalistik.de/news/2014-weltweit-15.000-terroranschlaege-mit-mehr-als-31.000-toten). Ihr kennt die Toten von Paris doch nicht persönlich. Wieso trauert ihr um diese Opfer und nicht um die unzähligen anderen? Weil ihr schon mal in Paris wart und in Beirut noch nicht? Weil der Terror schon so nah ist? Weil ihr den Islam hasst? Oder weil die Hysterie um Euch herum Euch keine andere Wahl lässt? Weil die Medien und die Politiker Euch sagen, dass ihr jetzt traurig sein müsst? Oder am besten auch so langsam sauer werden solltet?

Manche wollen sich vielleicht einfach nur solidarisieren. Gut, aber für wen? Oder gegen wen? Gegen den Terror? Ist euch denn nicht bewusst, dass Frankreich, GB und allen voran die USA in den letzten Jahren Krieg in zig Länder gebracht haben? Irak, Libyen, Syrien, Afghanistan, Pakistan, Jemen usw. Wir – der Westen ( Deutschland ist bei diesen Verbrechen nicht unschuldig) – haben ganze Länder dem Erdboden gleichgemacht, alle vorhandenen Strukturen vernichtet, Millionen Menschen umgebracht, Ressourcen geklaut und dann ihrem Schicksal überlassen.

Nun wundern wir uns, dass dieses Machtvakuum von fundamentalistischen Spinnern gefüllt wurde, die den Westen wie die Pest hassen. Die alle auf bestialische Art und Weise umbringen, die nicht ihren krankhaften Vorstellungen entsprechen. Und wir wundern uns darüber, dass Millionen Menschen lieber fliehen, als sich von diesen Tieren abschlachten zu lassen. Wundern uns darüber, dass die Flüchtlinge auf einmal alle zu uns wollen.. Wundern uns über Anschläge, bei denen jetzt auch Europäer umkommen…

Diese Anschläge dürfen nicht dazu führen, dass wir wieder zurückschlagen wollen. Diese Anschläge müssen dazu führen, dass wir uns selbst hinterfragen. Wir hätten die Mittel 12 Milliarden Menschen zu ernähren, doch 800 Millionen leiden an Hunger. Das Geld ist schlecht verteilt. Wir leben seit Jahrhunderten auf Kosten der 3. Welt, nun bomben wir seit 9/11 alles muslimische weg, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, und wundern uns nun, wenn der Krieg auch zu uns kommt.

Es bleibt die Befürchtung, dass diese Anschläge nur der Anfang gewesen sind. Nun sind wir am Zug: strecken wir dem „Feind“ die Hand aus? Oder wollen wir noch ein paar weitere Länder wegbomben? Noch ein paar Millionen Muslime umbringen? Uns noch mehr Rechte wegnehmen lassen, unserer ja-so-geliebten Demokratie noch mehr Wasser abgraben? Während die Multikonzerne TTIP im Hintergrund durchpeitschen..

Wir dürfen nicht Ursache und Wirkung verwechseln. Vieles was zurzeit auf der Welt passiert läuft mächtig aus dem Ruder. Doch wir sind alles andere als unschuldig daran.

1+
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*