Polen wird Diktatur

Wahrscheinlich werden es nur wenige von Euch mitbekommen haben, aber die Entwicklung unseres Nachbarlandes Polen ist wirklich besorgniserregend. Eine Partei – die PiS – hat mit mehr als 50% Zustimmung die letzten Wahlen gewonnen. Doch sie wollen mehr. Sie wollen die Diktatur einführen, mit einem stillen Diktator im Hintergrund – Jarosław Kaczyński.
Ich muss zugeben, ich blicke da selbst nicht ganz durch, aber für eine Verfassungsänderung braucht man wohl 75% Zustimmung im Volk – das werden sie nicht erreichen, weil die Hälfte der Polen noch halbwegs klar denken kann. Also versuchen sie Richter zu bestechen und ihre eigenen in die richtigen Positionen zu bringen, was gelingen könnte. Denn auch mit einem Weg über das polnische Bundesverfassungsgericht könnten sie wohl Kaczynski als alleinigen Machthaber installieren.
Jetzt schon hetzt Polen am lautesten gegen Putin und will unter anderem amerikanische Atomwaffen in ihrem Land stationieren lassen. Sie erheben Anspruch auf die alten polnischen Gebiete, die jetzt zur Ukraine dazugehören. Genauso könnte dann auch Deutschland die polnischen Gebiete zurückfordern, aber so weit denken sie wahrscheinlich nicht. Von Flüchtlingen wollen sie nichts wissen, das katholischste Land Europas hat von Nächstenliebe anscheinend noch nie etwas gehört.
Ungarn ist praktisch schon eine Diktatur. Frankreich wird gewaltig nach rechts rücken, wenn le Pen gewählt wird. Wenn mit Polen jetzt auch noch ein 40 Millionen Volk im Herzen Europas zu einer Diktatur wird – ja dann weiß ich auch nicht.. Wie soll es weiter gehen? Verwandelt sich jetzt in Europa ein Staat nach dem anderen offen in eine Diktatur und wir erzählen weiterhin etwas von gemeinsamen Werten, Freiheit, Gerechtigkeit und blablabla? Während wir weiterhin unzählige Länder wegbomben, von denen weiterhin unzählige Flüchtlinge zu uns kommen? Während weitere Anschläge noch mehr Angst produzieren und wir dann freiwillig auf noch mehr Rechte verzichten und noch gläserner werden? Während sich die Politiker und die Unternehmen immer mehr zurückziehen und bald ganz ohne jegliche Kontrolle über unser Schicksal entscheiden? Wie jetzt schon bei TTIP?

0
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Mahnende Worte von Steve Jobs an die Welt

Steve Jobs Worte an uns alle vor seinem Tod:

„Ich habe den Gipfel des Erfolgs in der Geschäftswelt erreicht.

In den Augen der Menschen gilt mein gesamtes Leben als eine Verkörperung des Erfolgs.
Jedoch abgesehen von meiner Arbeit, habe ich wenig Freude in meinem Leben. Letztendlich gilt mein Reichtum nur als Fakt des Lebens, an den ich gewohnt bin.

In diesem Augenblick, wo ich in einem Krankenbett liege und auf mein ganzes Leben zurückblicke, verstehe ich, dass all die Anerkennung und all der Reichtum, worauf ich so stolz war, an Wert verloren haben vor dem Gesicht des kommenden Todes.

In der Dunkelheit, wenn ich die grünen Lämpchen der Lebenserhaltungsmaschinen beobachte und mir das mechanische Brummen dieser Maschinen anhöre, fühle ich die Atmung des Todes immer näher auf mich zukommen.
Jetzt weiß ich, dass wir uns komplett andere Fragen im Leben stellen müssen, die mit Reichtum nichts gemeinsam haben…
Es muss dort noch etwas sein, das uns als viel Wichtigeres im Leben erweist: womöglich ist es eine zwischenmenschliche Beziehung, womöglich Kunst, womöglich auch Träume in unserer Kindheit…
Non-Stop im Erreichen des Reichtums macht einen Menschen zu einer Marionette, was auch mir passiert ist.

Der Gott hat uns solche Eigenschaften wie Gefühle für das Leben mitgegeben, damit wir in jedes Herz das Gefühl der Liebe überbringen können. Es darf keine Illusion bestehen bezüglich des Reichtums.
Das Reichtum, das ich im Verlaufe meines Lebens angehäuft habe, kann ich jetzt nicht mitnehmen.
Was ich jetzt noch mitnehmen kann, sind Erinnerungen, die auf der Liebe basieren und mit Liebe erschaffen worden sind.
Das ist der wahrhafte Reichtum, der euch jedes mal folgen muss, euch begleiten muss, der euch Kraft und Licht gibt weiterzugehen.
Die Liebe kann wandern und reisen, wohin sie will. Denn genau wie das Leben, kennt auch die Liebe keine Grenzen.
Geht dorthin, wo ihr hingehen wollt. Erreicht Höhepunkte in eurem Leben, die ihr erreichen wollt. Die ganze Kraft dafür liegt in euren Herzen und euren Händen.
„Welches Bett gilt als das reichste Bett der Welt?“ – „Es ist das Bett eines Kranken“ …
Ihr könnt euch vielleicht einen Chauffeur leisten, der für euch das Auto lenken wird. Oder ihr könnt euch Mitarbeiter leisten, die für euch das Geld verdienen würden. Niemand aber wird für euch all eure Krankheiten mittragen können. Das müsst ihr ganz alleine.
Materielle Werte und Sachen, die wir mal verloren haben, können wiedergefunden werden.

Es gibt aber eine Sache, dass wenn sie verloren geht, kann sie nicht wiedergefunden werden – und das ist DAS LEBEN.

Wenn ein Mensch sich einem Operationstisch zubewegt, dann versteht er auf einmal, dass es noch ein Buch gibt, das er noch nicht zu Ende gelesen hat – und das ist „Das Buch über ein gesundes Leben“.
Es ist nicht wichtig, in welcher Lebensetappe wir uns gerade befinden. Jeder von uns wird früher oder später zu diesem Moment kommen, wo der Vorhang für ihn fallen wird.

Dein Reichtum – das ist die Liebe zu deiner Familie, das ist die Liebe zu deiner Frau und deinem Mann, das ist die Liebe zu deinen Nächsten.
Passt auf euch auf und sorgt euch um die anderen.“

1+
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

„Die ideologischen Wegbereiter massenmörderischer Propaganda“

„Schreiberlinge und TV-Gesichter westlicher Main­stream­medien, die gewaltsame Demonstrationen und Umstürze, Massenmorde, Krieg, westlichen Terror und De­sta­bi­li­sierungen als humanistische Taten verkaufen, muss man in einem gesundem moralischem Wertesystem als Abschaum der Menschheit bezeichnen. Es gibt keine minderwertigere, verab­scheu­ungs­würdigere und asozialere Existenz, als sein eigenes Leben mit der publizistischen Vorbereitung, Rechtfertigung und Verharmlosung vonmenschlichem Elend unvorstellbaren Ausmaßes zu bestreiten.

Kein wahnsinniger Kopfabschneider, Folterer oder blutrünstiger Henker in irgendeinem Krieg, ist derart moralisch verkommen, wie jene, die ihn aus ihren Redaktionen und Aufnahmestudios heraus zu dem gemacht haben, was er ist. Doch auch hinter dem Abschaum vor den Kameras und Tastaturen sitzen Ideologen und übergeordnete Täter, die das kriegshetzende und volksverdummende Treiben in den Medien mit von ihnen vorgefertigten Gedankenmustern, Wording, Täuschungen, Lügen und Satzbausteinen steuern.“

Ein entlarvender Artikel zu unseren Medien und der Politik des Westens:

Die ideologischen Wegbereiter massenmörderischer Propaganda

0
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Netzpolitik.org wird des Landesverrats angeklagt

„Man darf nicht warten, bis Freiheitskampf Landesverrat genannt wird.“ – Erich Kästner

„Eine Regierung braucht nur unbestimmt zu lassen, was Verrat ist, und sie wird zur Despotie.“ Montesquieu

„So hat es immer begonnen. Schritt für Schritt, Umdrehung für Umdrehung wandelt sich die Freiheit und die Demokratie zum Faschismus. Langsam und kaum merklich, aber Schritt für Schritt. Und in Jahrzehnten wird man fragen, wie es dazu kommen konnte, wieso sich niemand widersetzt hat.“ Dirk Müller

„Als die Nazis die Kommunisten holten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Sozialdemokraten einsperrten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Sozialdemokrat.

Als sie die Gewerkschafter holten,
habe ich geschwiegen,
ich war ja kein Gewerkschafter.

Als sie mich holten,
gab es keinen mehr,
der protestieren konnte.“ Martin Niemöller

0
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Georg Restle über Griechenland

Es gibt sie noch: die Medien, die sich trauen die Wahrheit auszusprechen. Bravo Monitor, bravo Georg Restle.

Von Griechenland lernen

„Es ist und bleibt ein Trauerspiel: Wie Europas Spitzenpolitiker und -bürokraten auf Griechenlands „Nein“ reagieren, beweist erneut: Hier sind Überzeugungstäter am Werk, die nicht bereit sind, auch nur ein Jota von ihren bisherigen Positionen abzuweichen. Und die in ihrer technokratischen Borniertheit ein Politikverständnis offenbaren, das im Kern zutiefst undemokratisch und – ja – auch anti-europäisch ist.

Es gehört zur Legendenbildung einiger Brüsseler und Berliner Spin-Doktoren, dass sich hinter dem Nein der Griechen ein Nein zum Euro oder gar zur gesamten Europäischen Union verberge. Wer dies behauptet, diskreditiert den Willen eines Volkes ganz bewusst, um davon abzulenken, dass es durchaus sozialpolitische Spielräume gibt, um den eisigen Wind eines neoliberalen Spardiktats abzumildern. Und wer nach wie vor unterstellt, die griechische Bevölkerung sei „Opfer“ der eigenen Regierungspropaganda gewesen oder unfähig, die Tragweite der eigenen Entscheidung zu beurteilen, stellt damit nicht nur die Demokratiefähigkeit der Griechen in Frage.

Viel schlimmer aber: Wer das Nein der Griechen ignoriert und einfach zur Tagesordnung übergeht, der verpasst eine historische Chance, die hinter diesem „Nein“ steht. In Griechenland haben nämlich keine Besitzstandswahrer abgestimmt, die nur wollen, dass alles so weiterläuft wie bisher. Im Gegenteil: Eine tragende Säule dieses Protests sind junge Griechen, die auch weiterhin zu Europa gehören wollen. Die sich gegen die alten und korrupten Seilschaften wehren, die ihr Land ins Unglück regiert haben. Und die eine neue Aufbruchsstimmung im Land repräsentieren. Junge, gebildete, kreative Menschen, die eine Zukunft im eigenen Land haben wollen und nicht als Billiglöhner fern der Heimat. Wer diesen Menschen ihre Fähigkeit zur Demokratie abspricht oder ihren Hang zu Europa, der wird eine ganze Generation verlieren. Eine Generation, auf die Europa angewiesen ist. Mehr denn je!“

Georg Restle

1+
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]