Die Macht der Konzerne

Wir lebten mal in einem Land, in dem wir „mehr Demokratie wagen“ wollten. Wir lebten mal in einem Land, das sich der sozialen Marktwirtschaft verschrieben hat, das die Ärmeren nicht fallen lassen und Wohlstand für alle generieren wollte. Heute leben wir in einer Welt, in der uns die Konzerne aussaugen, die Politiker verarschen und die Medien belügen. Unternehmen wie Apple, VW, Deutsche Bank, Nestle, BASF etc, machen teilweise 2stellige Milliardengewinne, entlassen aber gleichzeitig zehntausende Mitarbeiter, lassen die Gewinne nicht in den betreffenden Ländern versteuern, sondern über ihre Briefkastenfirmen abrechnen, sodass sie am Ende sogar noch eine Steuerrückerstattung bekommen. EINE BILLION € an Steuergeldern werden den europäischen Staaten Jährlich geklaut, von anonymen Reichen und den riesigen Konzernen. Mit nur einem Bruchteil davon wären wir die meisten Probleme dieser Welt los. Doch stattdessen kaufen sich die Reichen den 4. Ferrari oder noch ein Häuschen in Dubai.

Und sie haben immer noch nicht genug. Bald wird TTIP kommen, und CETA und wie sie alle heißen, die Handelsabkommen, die uns „Arbeitsplätze und Wohlstand“ (0,5% mehr Arbeitsplätze in 10 Jahren!) bringen sollen, die aber nur die Macht der riesigen Konzerne weiter zementieren werden. Dann werden die Konzerne die Entscheidungen der Politik nicht nur mitbestimmen, sondern sogar noch im Nachhinein die Entscheidungen, die nicht zu den erhofften Gewinnen geführt haben, anklagen. Vor Gerichten, die sie praktisch selbst bestimmen. Deren Ankläger, Verteidiger und Richter sie selbst sind! Und angeblich halten 48% der Deutschen TTIP für „eine gute Sache“. Gott, in welcher Welt leben wir?

 

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/2078314#/beitrag/video/2271486/%22Weltkonzerne-und-Steuern%22

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ttip-haelfte-der-deutschen-findet-freihandelsabkommen-mit-usa-gut-a-1000224.html

0
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*